Heckenschere Test – die besten Heckenscheren im Vergleich

Heckenschere Test
Alexas_Fotos / Pixabay

Der folgende Text soll Ihnen Ratschläge, Tipps und Hinweise zum Kauf des unentbehrlichen Gartengerätes Heckenschere vermitteln. Hierbei wird nach möglichst objektiven und sachlichen Kriterien vorgegangen, um ihnen Ihren Kaufentscheid zu erleichtern.

 

Heckenschere Test und Einkaufsberatung

Die Heckenschere ist ein traditionsreiches Gartengerät, welches in der Regel dazu verwendet wird, um Hecken und andere Arten von Anpflanzungen kunstgerecht zurecht zu stutzen und zu beschneiden. Auch das Gebüsch oder sogenannte feststängelige Pflanzen sowie Rosen lassen sich mit einer modernen Heckenschere zurück schneiden oder gar stutzen. Die Heckenschere (Wikipedia) kann hierbei entweder von der Hand des jeweiligen Benutzers oder in ihrer mechanisierten Form auch von einem leistungsstarken benzin- oder Elektromotor angetrieben werden. Vor allem die motorisierte Heckenschere erinnert in Aufbau und Funktionsweise nur noch sehr wenig an die konventionelle Schere.

 

Die Funktionsweise einer Heckenschere

Hierbei gilt es, zwischen der von Hand getriebenen konventionellen Form der Heckenschere und den motorisierten Geräten zu unterscheiden.

Handheckenscheren

Die von Hand getriebene Heckenschere funktioniert nach dem Prinzip der normalen Schere. Sie besitzt zwei scharfe Scherenklingen, deren Schneiden durch die Muskelkraft des Benutzers gegeneinander bewegt werden und dabei letztendlich aneinander vorbei gleiten, ohne einander mit der Schneide zu berühren. Dadurch wird das jeweilige Schnittgut zunächst erst einmal gequetscht und schließlich durch die gegenläufige Bewegung der beiden Scherenklingen sauber durchschnitten.

Motorisierte Heckenscheren

Ganz anders jedoch bei der mechanisierten Form der Heckenschere, welche entweder einen Benzin– oder einen Elektromotor als Antrieb besitzt. Diese motorisierte oder mechanisierte Form stellt die modernste Form der Heckenschere dar. Sie besitzt nicht mehr die beiden sich beim Schnitt aufeinander zu bewegenden Scherenklingen, sondern stattdessen einen sogenannten Mähbalken oder ein Schwert von 40 cm bis 70 cm Länge. Mit diesem Schwert, welches als fest stehende Leiste ausgeführt ist, ähnelt die moderne Heckenschere letztendlich eher einer Kettensäge als einer Schere. Am Schwert, am Mähbalken, ausgeführt als fest stehende Leiste, sind bei der motorisierten Heckenschere grundsätzlich rechts und links Reihen von fest fixierten Messern angebracht. Diese befinden sich in Abständen von 1,5 cm bis zu 3m4 cm voneinander und markieren damit zugleich den maximal möglichen Astdurchmesser, welchen die Schere schneiden kann. Über diesem Mähbalken befindet sich schließlich ein zweiter Balken, welcher ebenfalls mit fest stehenden Messern besetzt ist und der sich im Schnittvorgang jeweils hin und her bewegt und dadurch das Durchtrennen des Schnittgutes bewerkstelligt.

Die traditionelle Bauweise und ihre Vorteile

Die traditionelle Handheckenschere ist hingegen meist eine bis zu 60 cm lange Schere in konventioneller Form und Bauweise, deren Schneiden in einer Länge von annähernd 30 cm ausgeführt sind. Sie besitzt meist einen Zangengriff und oft ist die Schneide deutlich nach innen gebogen, um ein Wegrutschen des Schnittgutes auf diese Art und Weise verhindern zu können. Oft besitzen ihre Scherenklingen außerdem auch einen modernen Wellenschliff. Ihre Schneidkraft resultiert aus der Muskelkraft des Bedieners, welche durch eine entsprechende Hebelwirkung der langen Griffe oder Rohre deutlich potenziert und gesteigert werden kann. Auch mit der handgetriebenen Heckenschere lassen sich Pflanzenteile sauber und zuverlässig durchtrennen. Allerdings macht sie ein regelmäßiges Nachschleifen zwingend erforderlich.

 

Die wichtigsten Heckenscheren-Arten im Überblick

Heckenscheren lassen sich im Allgemeinen unterteilen in Handheckenscheren, in Benzinheckenscheren, in Akku- und Elektroheckenscheren.

Die Handheckenschere

Die Handheckenschere wurde bereits ausführlich beschrieben. Sie ähnelt einer konventionellen Schere und ist bis zu insgesamt 60 cm lang, wovon etwa 30 cm auf die Scherenklingen entfallen. Oft sind die Scherenklingen nach innen gebogen oder verfügen über den nützlichen Wellenschliff zur Steigerung ihrer Effizienz.

Die Benzinheckenschere

Die Benzinheckenschere besitzt anstelle der beiden Scherenklingen ein sogenanntes Schwert, über diesem ist ein zweites, allerdings bewegliches Schwert, angebracht. Beide Schwerter sind an ihren Seiten jeweils mit scharfen, aber fest stehenden Messerklingen besitzt, deren Abstand zueinander die Stärke der maximal zu durchtrennenden Äste bestimmt. Die Benzinheckenschere wird durch einen leistungsstarken Ottomotor angetrieben und gilt als die insgesamt leistungsfähigste Form der modernen Heckenschere. Allerdings ist sie nicht nur laut und umweltschädlich. Die moderne Benzinheckenschere ist zu dem auch die bei weitem schwerste Ausführung dieses beliebten Gartengerätes.

Unser Tipp und Ratschlag:

Benutzen sie die große und schwere Benzinheckenschere nur für sehr große oder sehr hohe Arten von Hecken.

Die Akkuheckenschere

Die Akkuheckenschere ist in zahlreichen Modellen im stationären Handel oder auch bereits online erhältlich. Sie bietet dem Benutzer den Vorteil, dass sie leicht und leise ist. Sie gilt als umweltfreundliches Modell einer modernen Heckenschere und lässt sich aufgrund ihrer Unabhängigkeit vom stationären Stromnetz auch mobil einsetzen und verwenden. Allerdings besitzt die moderne Akkuheckenschere meist nur eine signifikant geringe Leistung.

Die Elektroheckenschere

Die Elektroheckenschere ist als modernes netzabhängiges Gerät deutlich schwerer, dafür allerdings auch leistungsfähiger, als die Akkuheckenschere. Ihre Leistung ist für kleinere Gärten als absolut ausreichend zu bezeichnen. Sie wiegt lediglich zwischen 2 kg und 3 kg und kann daher leicht geführt und auch entsprechend vielseitig eingesetzt werden. Allerdings birgt ihre Verwendung stets eine gewisse Gefahren, da das stromführende Kabel bei Unachtsamkeiten leicht zwischen die Messer geraten und dort zertrennt werden kann.

 

Zubehör für eine Heckenschere

Das Zubehör für eine moderne Heckenschere ist vielfältig und bestimmt dadurch in vielen Fällen den kaufentscheid mit. So sollten Sie bei der konventionellen Handheckenschere auf Zubehörteile wie Futterale oder Taschen oder auch auf einen Wetzstein zum Schärfen der beiden Klingen achten.

Zubehör für motorisierte Geräte

Bei der Benzinheckenschere erstreckt sich das Zubehör meist auf den Motor und kann gewisse Verbrauchsstoffe wie beispielsweise das jeweils optimal geeignete Motoröl oder auch Zündkerzen beinhalten. Besonders wichtig ist der Zubehörumfang jedoch bei der Akkuheckenschere. Hier wird die jeweilige Einsatzdauer nämlich durch die Laufzeit des verwendeten Akkus begrenzt. Ist der Akku einmal leer, so muss der Benutzer warten, bis dieser erneut aufgeladen und reaktiviert ist, was einige Zeit in Anspruch nehmen kann, während der der Benutzer zum Nichtstun und Warten verurteilt ist. Ein Wechselakku ermöglicht es dem Nutzer jedoch, den leeren Akku jeweils gegen einen voll aufgeladenen Akku eintauschen und dadurch den Arbeitsgang ohne jegliche Unterbrechung fortsetzen zu können.

 

Für wen sind Heckenscheren besonders geeignet?

Heckenscheren sind sowohl für Privatpersonen mit entsprechenden Ansprüchen an ihren Garten, wie aber auch für gewerbliche Anwender aus dem Segment der Garten- und Landschaftspflege besonders gut geeignet. Auch die Besitzer von historischen Schlossanlagen oder Parks werden um die Anschaffung einer entsprechend leistungsfähigen modernen Heckenschere wohl kaum herum kommen. Wer Wert auf eine gut gepflegte Hecke oder auf exakt beschnittene Rosenrabatten legt, kann von einer modernen Heckenschere nur profitieren.

 

Hersteller von modernen Heckenscheren

Moderne und leistungsfähige Heckenscheren werden heute nahezu überall auf der Welt benötigt und sind daher entsprechend begehrt. Auf ihre Herstellung und ihren Vertrieb haben sich zahlreiche namhafte Hersteller spezialisiert.

Beliebte Markengeräte

Bekannt und beliebt sind beispielsweise die Geräte der Hersteller:

  • Bosch
  • Makita
  • Einhell
  • Atika
  • Black & Decker
  • Gardena
  • Wolf-Garten
  • Husquarna
  • Metabo

 

Ein Weiterer Tipp:

Wenn Sie im Frühling Ihren Garten auf Vordermann bringen möchten und dickere Äste haben, Stutzen Sie diese erst mit einer Kettensäge (passende finden Sie in dem Kettensägen Test)bevor Sie mit der Heckenschere an die Arbeit gehen.

Heckenschere Test – die besten Heckenscheren im Vergleich
5 (100%) 1 vote